Hinweis: Informationsveranstaltung zur Ersten Staatsprüfung (Lehramt) zum Sommer 2019 und Winter 2019/20

Am 14.01.2019 um 15.00 Uhr findet im AudiMax der Universität Leipzig (Augustusplatz) eine Informationsveranstaltung zur allgemeinen Organisation der Ersten Staatsprüfung für Lehrämter in Sachsen statt. Die Veranstaltung wird vom Landesamt für Schule und Bildung sowie dem Zentrum für Lehrerbildung und Schulforschung organisiert und ist für alle Studierenden interessant, die als Prüfungszeitraum den Sommer 2019 bzw. den Winter 2019/20 fokussieren. Rückfragen dazu richten Sie bitte direkt an das Zentrum für Schule und Bildung. 


Raus aus der Schule und rein ins Labor: Das biologische Schülerlabor der Universität Leipzig geht in die dritte Runde.

Können auch rote Blätter Fotosynthese betreiben? Haben Kellerasseln Angst im Dunkeln? Warum kämpfen Mittelmeer-Feldgrillen miteinander, bevor sie Sex haben?
Diesen und anderen faszinierenden Fragen gehen Schüler der 9. Klassenstufe nun zum dritten Mal in einer Vielzahl an Experimenten im jährlich stattfindenden biologischen Schülerlabor der Universität Leipzig auf den Grund.
Das Schülerlabor findet derzeit an insgesamt 12 Terminen im Dezember statt. Vom 03. bis 18. Dezember 2018 besuchen Schulklassen aus Leipzig und Umgebung die Labore und Arbeitsräume an der Fakultät für Lebenswissenschaften der Universität Leipzig in der Johannisallee 21. Angehende Biologielehrer und wissenschaftliche Mitarbeiter betreuen gemeinsam die Schüler bei der Planung, Durchführung und Auswertung der pflanzenphysiologischen und verhaltensbiologischen Experimente.
Die Schüler erarbeiten sich die biologischen, chemischen und physikalischen Kenntnisse, die zur Durchführung der Experimente notwendig sind, entwickeln Forschungsfragen, formulieren Hypothesen und führen die Experimente im Anschluss durch. Sie erlernen so grundlegende Aspekte wissenschaftlichen Arbeitens und erleben den interdisziplinären Charakter naturwissenschaftlicher Forschung. Vom Schülerlabor der Fakultät für Lebenswissenschaften profitieren nicht nur die Schüler, sondern auch die Studierenden als angehende Biologielehrer. Sie bereiten in Kleingruppen die Experimente für die Schüler vor, entwickeln Lehrmaterialen und erproben ihre pädagogischen und fachdidaktischen Fertigkeiten in dieser außerschulischen Lehr-Lern-Situation.
Das Schülerlabor wird durch die intensive Zusammenarbeit einer Vielzahl von wissenschaftlichen Mitarbeitern und Studierenden ermöglicht und durch universitäre und externe Kooperationspartner unterstützt. Dr. Frank Hauenschild (AG Molekulare Evolution und Systematik der Pflanzen) und Anselm Kittel (AG Biologiedidaktik) organisieren und evaluieren das Schülerlabor. Sie betreuen die derzeit 17 Studierenden, welche die Experimente mit großem Engagement und Zeiteinsatz über ihre regulären Lehrveranstaltungen planen und gemeinsam mit den Schülern durchführen. Der Botanische Garten der Universität Leipzig und die Arbeitsgruppe Tierphysiologie (Dr. Jan Rillich) stellen umfangreiche Ressourcen für die Durchführung der Experimente zur Verfügung.
Schülerlabore als außerschulische Lerneinrichtungen erfahren in Deutschland immer größerer Beliebtheit. Sie ermöglichen Schülern vollkommen neue Einblicke in die Welt der Naturwissenschaften, die weit über den regulären schulischen Alltag hinausgehen. Sie leisten so einen wichtigen Beitrag zur naturwissenschaftlichen Bildung der Schüler.
Das Schülerlabor erhielt im Jahr 2015 eine Anschubfinanzierung aus universitären Mitteln (StiL). Für die Fortsetzung des Labors und für die Ausweitung der fächer- und fakultätsübergreifenden Zusammenarbeit suchen die Verantwortlichen derzeit nach einer Anschlussfinanzierung. Ansprechpartner ist Prof. Dr. Jörg Zabel (Biologiedidaktik).


Mit Schülern präparieren … so kann’s gehen

Im WS 2018/19 gibt es für Lehramtsstudierende des 05. und 07. Fachsemesters semesterbegleitend drei fakultative Workshops zum Thema Präparieren mit SchülerInnen. Nach Anleitung können die Lehramtsstudierenden jeweils 90 min. nachfolgende Objekte untersuchen: Forelle, Schweineherz und Schweineauge. Alle drei Präparationsobjekte/-techniken lassen sich mit SchülerInnen der Sekundarstufe I in einer Doppelstunde durchführen. Sie sind also praxistauglich. Die Workshops finden jeweils an einem Mittwoch im November, Dezember und Januar in der Zeit von 13.00 bis 14.30 Uhr in den Räumen der AG Biodidaktik statt. Die genauen Termine hierzu werden noch bekannt gegeben. Die Teilnehmerzahl ist jeweils auf 12 Studentierende begrenzt. Eine Anmeldung erfolgt verbindlich bei Dirk Binder. Es wird ein Unkostenbeitrag von 2,- € pro Workshop fällig.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Dirk Binder.

Bild von Stiftung historische Museen Hamburg - Museum für Hamburgische Geschichte [CC BY 3.0], via Wikimedia Commons


12th Conference of european researchers in didactics of biology 02.07. - 06.07.2018 in Zaragoza (Spanien)

Wissenschaftler der Biologiedidaktik trafen sich vom 02.07. - 06.07.2018 zur 12th Conference of european researchers in didactics of biology (ERIDOB) an der Universität in Zaragoza (Spanien). Die Arbeitsgruppe Biologiedidaktik war dort mit vier Vorträgen vertreten, zwei davon im Rahmen des Symposiums „Thoughtfulness in Biology Education". Prof. Dr. Jörg Zabel gehört zum Academic Committee der ERIDOB.

Die Beiträge zu den aktuellen Dissertations- und Forschungsprojekten der Arbeitsgruppe Biologiedidaktik sind im Bereich Forschung und Projekte einzusehen.


UNLEASH 2018 in Singapur - Weltweites Innovation Lab

1000 Talente entwickeln Lösungsmöglichkeiten für die UN Sustainable Development Goals (SDG). UNLEASH ist ein weltweites Innovation Lab, bei dem Nachwuchstalente aus über 100 Ländern zusammen kommen. Vom 30.05. bis zum 06.06.2018 arbeiten diese gemeinsam mit Experten daran, innovative Lösungen zu entwickeln, um die Umsetzung der UN Nachhaltigkeitsziele zu unterstützen. Nominiert durch die Joachim Herz Stiftung, befindet sich Judith Wiegelmann gerade vor Ort, um im Rahmen des SDG 12 „Responsible Supply Chain and Production“ Lösungsstrategien zu erarbeiten. Ihr Team besteht aus 4 weiteren Mitgliedern (aus Singapur, USA und Indien). Das Ziel des Teams besteht darin, zukünftig den Erhalt von Kassenbelegen beispielsweise beim Kauf von Kaffee beliebter Marken (z.B. Starbucks) zu verringern. Nach 5 innovativen Tagen folgt anschließend die Präsentation möglicher Lösungen. Hierbei gilt es die Experten, potenzielle Investoren und Sponsoren zu inspirieren und im besten Fall von der Idee zu überzeugen.


"Thoughtfulness als neuer Impuls im naturwissenschaftlichen Unterricht" Workshop und Vortrag vom 20. - 21.04.2018

„Thoughtfulness als neuer Impuls im naturwissenschaftlichen Unterricht“ hieß das Angebot, mit dem die AG Biologiedidaktik vom 20. bis 21. April 2018 insbesondere Lehrkräfte der MINT-Fächer inspirierte. Mit einem Vortrag und anschließendem Workshop zur Nachdenklichkeit eröffneten Prof. Dr. Jörg Zabel und Alexander Bergmann das Qualifizierungsangebot für 50 Lehrkräfte. Die gesamte Veranstaltung trug den Titel „Kreativ in MINT durchstarten! So kommen die Ideen (fast) von selbst“ und diente auch der Mentorenqualifizierung im Freistaat Sachsen. Veranstalter waren die Stiftung Jugend forscht e. V., die Hohenloher Academy und die Universität Leipzig.


Internationale Frühjahrsschule 26.02. - 01.03.2018 in Köln

Die Nachwuchswissenschaftler der Biologiedidaktik trafen sich zur diesjährigen Internationalen Frühjahrsschule der Fachsektion Didaktik der Biologie im VBIO vom 26.02. - 01.03.2018 in Köln. Die Arbeitsgruppe Biologiedidaktik der Universität Leipzig war dort mit 4 Beiträgen vertreten. Alexander Bergmann leitete eine Special Interest Group mit dem Thema "Bewertungskompetenz und Bioethik". Lehrstuhlinhaber Prof. Dr. Jörg Zabel leitete einen Workshop zum Thema "Grundlagen und Grundfragen qualitativer Sozialforschung – Eine Einführung aus biologiedidaktischer Sicht" und einen Workshop über die "Qualitative Inhaltsanalyse nach Mayring".

Die Beiträge zu den aktuellen Dissertations- und Forschungsprojekten der Arbeitsgruppe Biologiedidaktik sind im Bereich Forschung und Projekte einzusehen.


Thoughtfulness in Biology Education - Crowdfundingkampagne erfolgreich finanziert

Das Projekt „Thoughtfulness in Biology Education“ versteht sich als europäisches Netzwerk aus Studierenden, LehrerInnen und WissenschaftlerInnen, die gemeinsam an der Qualitätsentwicklung im Biologieunterricht arbeiten.
Das Kernstück unseres Projektes bildet die Idee, dass reflexive Momente, also Momente des Innehaltens, sich Wunderns und Nachdenkens über Naturphänomene einen besonderen Wert für Bildungsprozesse haben.

Weitere Informationen zum Projekt findest du hier und auf der Crowfundingplattform Science Starter.
Die Kampagne wurde erfolgreich finanziert. Vielen Dank an alle UnterstützerInnen.
Den Abschlussbericht vom Workshop-Wochenende findest du hier.
Für Rückfragen zum Projekt und zur Crowdfundingkampagne steht Alex Bergmann gerne zur Verfügung!


Internationale Tagung der Fachsektion Didaktik der Biologie im VBio vom 11.09. - 14.09.2017 in Halle (Saale)

WissenschaftlerInnen der Biologiedidaktik trafen sich zur diesjährigen Internationalen Tagung der Fachsektion Didaktik der Biologie  im VBIO vom 11.09. - 14.09.2017 in Halle (Saale). Die Arbeitsgruppe Biologiedidaktik der Universität Leipzig war dort mit 5 Beiträgen vertreten. Alexander Bergmann leitete zusammen mit Ilka Gropengießer und Dr. Christian Rosar einen Round Tabel zum Thema "Erkenntnistransfer zwischen universitärer Fachdidaktik und Schulpraxis – zur Rolle der Nachwuchs- wissenschaftlerInnen und PraktikerInnen". Lehrstuhlinhaber Prof. Dr. Jörg Zabel leitete in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Jorge Groß einen Symposium zum Thema "Förderung der Bewertungskompetenz bei bioethischen Fragestellungen".

Die Beiträge zu den aktuellen Dissertations- und Forschungsprojekten der Arbeitsgruppe Biologiedidaktik sind im Bereich Forschung einzusehen.


Alexander Bergmann im Leipziger Unversitätsmagazin vorgestellt

Das Leipziger Universitätsmagazin LUMAG hat Alexander Bergmann über sein Promotionsprojekt und die Arbeit in der AG Biologiedidaktik interviewt. Der Artikel ist nur über das Universitätsnetzwerk abrufbar. (Foto: Swen Reichhold)


Thoughtfulness: Nachdenken fördern im Biologieunterricht

Wie können LehrerInnen und FachdidaktikerInnen eine andere Unterrichtskultur in den Naturwissenschaften und speziell der Biologie fördern, jenseits der kurzatmigen Orientierung an Fachwissen und teach-to-the-test? Unter dem Projektnamen „Thoughtfulness in Biology Education“ fand vom 29.-31. Mai ein Seminar für LehrerInnen, FachdidaktikerInnen und andere Interessierte am UCL Institute of Education in London statt, organisiert von Ralph Levinson (Reader in Education). Die AG Biologiedidaktik (Prof. Jörg Zabel und Alexander Bergmann) ist Teil des Projektteams und bereitet das nächste Treffen für den Oktober 2017 in Leipzig vor. Wenn Sie dieses Thema interessiert, folgen Sie uns auf Twitter @UCLBioThoughtfulness und #BioEd.


Alexander Bergmann gewinnt das goldene Megafon

Der erste Platz beim diesjährigen Science Slam anlässlich des Tags der Promovierenden in Leipzig geht an Alex Bergmann aus unserer Arbeitsgruppe. Mit einem Slam „Phantastische Bauchurteile und wie sie zu finden sind“ präsentierte er sein Promotionsprojekt und zog das Publikum auf seine Seite. Weitere Informationen und Bilder vom Slam finden Sie hier. (Siegerfoto: Swen Reichhold)


Internationale Frühjahrsschule 20.03. - 23.03.2017 in Rostock

Die Nachwuchswissenschaftler der Biologiedidaktik trafen sich zur diesjährigen Internationalen Frühjahrsschule der Fachsektion Didaktik der Biologie im VBIO vom 20.03. - 23.03.2017 in Rostock. Die Arbeitsgruppe Biologiedidaktik der Universität Leipzig war dort mit 4 Beiträgen vertreten. Alexander Bergmann gab zusätzlich einen Workshop zur "Einführung in die Auswertung quantitativer Daten mittels SPSS" sowie einen Workshop mit dem Titel "Einführung in die deskriptive Statistik". Lehrstuhlinhaber Prof. Dr. Jörg Zabel leitete einen Workshop zum Thema "Grundlagen und Grundfragen qualitativer Sozialforschung – Eine Einführung aus biologiedidaktischer Sicht" und einen Workshop über die "Qualitative Inhaltsanalyse nach Mayring".

Die Beiträge zu den aktuellen Dissertations- und Forschungsprojekten der Arbeitsgruppe Biologiedidaktik sind im Bereich Forschung und Projekte einzusehen.


EvoKE Conference explores diversity and innovation in European evolution education

EvoKE (Evolutionary Knowledge for Everyone) is a new network of evolution educators, researchers, and science communicators from across Europe working on interdisciplinary and collaborative educational development projects. Prof. Jörg Zabel and Dustin Eirdosh represented our working group. Prof. Zabel presented research on assessing evolution concepts during the poster session. Dustin Eirdosh led a workshop titled Extending evolution in the human domain, which explored the role of concepts in human evolution in the broader biology curriculum. The conference led to the development of an international network, EvoKids.org (based on the German EvoKids.de), for research and educational development for evolution science in primary and middle school classrooms, which Dustin continues to support through his coordination and thesis development work.

 

Aktuelles (Archiv)


Für diese Internetseiten gilt die Datenschutzerklärung der Universität Leipzig


letzte Änderung: 17.12.2018 



Kontakt

Institut für Biologie
AG Biologiedidaktik
Johannisallee 21-23
04103 Leipzig

Telefon: 0341 - 97 366 41 Telefax: 0341 - 97 368 99


Sprechzeiten

Allgemeine Sprechzeiten
Mittwoch & Donnerstag
10:00 - 12:00 & 13:00 - 16:00

Lernlabor R215
Montag      12:15 - 16:15
Dienstag    10:15 - 16:15
Freitag       10:15 - 16:15 (ausgewählte Termine)

Sprechzeit Prof. Dr. Zabel
Mittwoch    11:00 - 12:00

Bitte informieren Sie sich zusätzlich über eventuellen Ausfall oder Verschiebung der Sprechzeit unter Aktuelles.