Fliegen können sich die Position von Objekten selbst nach einer Ablenkung merken.

Eine Fliege läuft auf in einer Arena auf einen dunklen Balken zu. Nach dem Verschwinden des Objekts und einer Ablenkung schlägt die Fliege wieder den ursprünglichen Kur sein.
Detour-Verhalten (Video: Tilman Triphan)

Was?

Fruchtfliegen (Drosophila melanogaster) können sich die Position von Objekten merken, selbst wenn diese zwischenzeitlich aus ihrem Blickfeld verschwunden sind. Für diesen speziellen Aspekt des Orientierungsverhaltens spielt eine Art „Arbeitsgedächtnis“ eine wichtige Rolle.


Wie?

Wir tracken die Position einer Fliege in einer Arena in Echtzeit und ändern dabei die Umwelt in Abhängigkeit vom Verhalten des Tieres. Dazu lassen wir Landmarken verschwinden bzw. an anderer Stelle erscheinen.


Warum?

Das Detour-Experiment eignet sich zur Untersuchung des Orientierungsverhaltens von Fliegen. Wir können dabei untersuchen, inwieweit und wie lange sich die Tiere an die Position von Objekten erinnern und welche Bereiche des Gehirns dabei relevant sind.

Publikationen

Analysis of a spatial orientation memory in Drosophila
Neuser K, Triphan T, Mronz M, Poeck B, Strauss R.
Nature. 2008 Jun 26;453(7199):1244-7.
DOI: 10.1038/nature07003

Das könnte Sie auch interessieren

Verhaltens-Neurogenetik (Prof Thum)

mehr erfahren

Neuroethologie (Huetteroth)

mehr erfahren

techn. Neuroethologie (Triphan)

mehr erfahren