Allgemeine Hinweise

Dies ist die Seite der Studienfachberatung für bereits immatrikulierte Psychologiestudierende der Universität Leipzig.

Sind Sie bereits im Bachelorstudiengang Psychologie immatrikuliert und interessieren sich für die neuen Masterstudiengänge des Instituts, finden Sie auf folgenden Seiten Informationen zu den drei möglichen Studiengängen.

Immatrikulierte Psychologiestudierende beachten bitte, dass Sie sich bei Fragen zur Anmeldung, Abmeldung oder Rücktritt von Modulen bzw. Prüfungen direkt an das Studienbüro wenden.

Im Folgenden finden Sie allgemeine Regelungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen (FAQs) für Bachelor- und Masterstudierende. Bitte lesen Sie sich alles aufmerksam durch.

Wenn Ihr Anliegen damit nicht beantwortet ist, informieren Sie sich bitte zunächst in den Studienführern, Ordnungen und Modulbeschreibungen. Wenn Sie auch dort keine Antwort auf Ihre Frage finden, kontaktieren Sie mich bitte per E-Mail.

FAQs Allgemeine Regelungen

Wie stelle ich einen Antrag an den Prüfungsausschuss für Psychologie?

Dafür gibt es eine Vorlage. Ihren Antrag schicken Sie bitte an folgende Adresse:

Prüfungsausschuss für Psychologie
z.Hd. Almut Löhrmann
Talstraße 33
04103 Leipzig

Häufige Entscheidungen des Prüfungsauschuss

Zum SQ-Modul im Bachelor Psychologie:

i.d.R. sollen Module über 10 LP aus dem universitätsweiten SQ-Angebot gewählt werden. Während der Zeit des B.Sc.-Studiums kann ein Sprachmodul (nicht Englisch) aus dem Angebot des Sprachenzentrums der Univ. Leipzig gewählt werden oder andere Module des universitätsweiten Angebotes nach Absprache mit dem Modulverantwortlichen.
Das Modul muss benotet werden und 10 LP umfassen. Dem Antrag ist eine Modulbeschreibung beizufügen.

Zum nichtpsychologischen Fach im Master Psychologie:

i.d.R. sollen die Module entsprechend PO § 26 (3) 4. gewählt werden. Während der Zeit des M.Sc.-Studiums kann ein Sprachmodul (nicht Englisch) aus dem Angebot des Sprachenzentrums der Univ. Leipzig gewählt werden oder andere Module des universitätsweiten Angebotes nach Absprache mit dem Modulverantwortlichen. Nicht gewählt werden dürfen Module, die im Rahmen des universitätsweiten SQ-Angebotes für Bachelorstudiengänge angeboten werden.
Das Modul muss benotet werden und 10 LP umfassen. Dem Antrag ist eine Modulbeschreibung beizufügen.

SHK-/WHK-Stelle als Berufspraktikumsäquivalent:

Prinzipiell ist es möglich, SHK- bzw. WHK-Tätigkeiten partiell oder vollständig als Praktikumsleistung anrechnen zu lassen. Es sollte sich dabei nicht um reine Hilfstätigkeiten (z.B. Kopieren) handeln, sondern um Tätigkeiten, bei denen Sie einen inhaltlichen Einblick in relevante Tätigkeitsfelder der Psychologie gewinnen (z.B. inhaltliche Mitarbeit an Forschungsprojekten). Die Entscheidung, ob und in welchem Umfang die von Ihnen ausgeübten Tätigkeiten praktikumsäquivalent sind, trifft der Prüfungsausschuss auf Basis einer inhaltlichen Beschreibung Ihrer Tätigkeit durch den Betreuer/in Ihrer SHK- bzw. WHK-Tätigkeit.

Falls Sie vorhaben, eine SHK- oder WHK-Tätigkeit als teilweise oder ganz als Praktikum anrechnen zu lassen, so müssen Sie das bereits vor Beginn Ihrer Hilskrafttätigkeit beim Prüfungsausschuss beantragen. Aus Ihrem Antrag sollte auch hevorgehen, ob Ihr/e Betreuer/in Diplom- oder M.Sc.-Psychologe/in ist und somit dieses formale Kriterium erfüllt ist. Eine endgültige Anerkennung einer SHK- oder WHK-Tätigkeit als Praktikunmsleistung wird der Prüfungsausschuss dann aber erst nach Beendigung Ihrer Tätigkeit auf Basis einer inhaltlichen Beschreibung Ihrer Tätigkeit durch den Betreuer/in vornehmen können.

Der Vorgesetzte muss auf dem Antrag sein Einverständnis per Unterschrift bekunden. Nach Abschluss der Tätigkeit sind Nachweise im Prüfungsamt einzureichen, aus denen die Tätigkeiten und die Anzahl der geleisteten Gesamtstunden hervorgehen. Für ein 6-wöchiges Vollzeitpraktikumsäquivalent sind dies 225 Stunden, für ein 12-wöchiges Vollzeitpraktikumsäquivalent sind dies 450 Stunden.

Praktikumsanerkennung für Master-Studierende vor Studienbeginn:

Das ist nur möglich, wenn das Praktikum nach der letzten Bachelorprüfung absolviert wurde. Dies ist mit eindeutigen Nachweisen zu belegen. Dazu sind die Praktikumsnachweise und eine Kopie des Bachelorzeugnisses einreichen.

Anträge auf 2. Wiederholung einer Modulprüfung:

Der Antrag soll Erläuterung der Gründe des zweimaligen Nichtbestehens enthalten, Informationen dazu werden im Einzelfall per Bescheid mitgeteilt.

Prüfungsterminverlegung auf Nach- und Wiederholungszeitraum:

Das ist nur im Ausnahmefall möglich sofern schwerwiegende Gründe die Absolvierung im regulären Prüfungszeitraum nicht zulassen; dem Antrag sind Nachweise über den Verhinderungsgrund beizufügen (Urlaub gehört nicht dazu).

Genehmigung externer Gutachter für Bachelor- und Master-Arbeiten:

Informationen finden Sie in dieser Präsentation


Verlängerung der Bearbeitungszeit von Bachelor- und Masterarbeiten:

Das ist nur im Ausnahmefall möglich, wenn Gründe, die der Studierende nicht selbst zu verantworten hat, eingetreten sind. Die Kenntnisnahme der Verlängerung der Bearbeitungszeit ist vom Gutachter durch Unterschrift auf dem Antrag zu bekunden.

Kann ich meine SHK-/WHK-Stelle als Forschungspraktikum anrechnen lassen?

Prinzipiell ist es möglich, SHK- bzw. WHK-Tätigkeiten teilweise oder vollständig als Praktikumsleistung anrechnen zu lassen. Es darf sich dabei aber nicht um reine Hilfstätigkeiten, wie Kopieren, reine Datenerhebung oder reine Datencodierung handeln, sondern um Tätigkeiten, bei denen Sie einen inhaltlichen Einblick in relevante Tätigkeitsfelder der Psychologie gewinnen, also inhaltliche Mitarbeit an Forschungsprojekten.

Bitte beachten Sie folgende neue Regelung: Wenn Sie vorhaben, eine SHK- oder WHK-Tätigkeit teilweise oder ganz als Praktikum anrechnen zu lassen, müssen Sie wie bei jedem anderen Praktikum vor Beginn Ihrer Hilfskrafttätigkeit einen entsprechenden Praktikumsvertrag unterzeichnen lassen und beim Prüfungsamt einreichen (Vordrucke für Praktikumsverträge bekommen Sie beim Prüfungsamt).

Was muss ich beim Berufspraktikum beachten?

Zuerst besuchen Sie bitte die praktikumseinführende Veranstaltung des Praktikumsbeauftragten. Den Teilnahmeschein geben Sie dann im Prüfungsamt ab und unterschrieben eine Erklärung entsprechend der Praktikumsordnung § 3. Dann erhalten Sie Ihre personenbezogenen Vertragsunterlagen. Eine Kopie des ausgefüllten und unterschriebenen Praktikumsvertrages reichen Soe vor Beginn der Tätigkeit wieder im Prüfungsamt ein. Praktikumsberichte werden nach Tätigkeitsende von der Praktikumsstelle unterschrieben, eine Kopie geben Sie im Prüfungsamt ab. Praktikumsnachweise können auch in anderer Form ausgestellt werden; wichtig ist, dass die Praktikumsdauer bestätigt wird (bei Teilzeitpraktika mit Angabe der geleisteten Gesamtstunden, wobei 225 Stunden für ein 6-wöchiges Vollzeitpraktikumsäquivalent und 450 Stunden für ein 12-wöchiges Vollzeitpraktikumsäquivalent gelten) sowie die Art der Tätigkeit vom betreuenden Psychologen der Einrichtung, an der das Praktikum absolviert wurde.

Hier finden Sie die Seite mit den Praktkikumsordnungen für Bachelor- und Masterstudenten

Darf ich zur Absolvierung meines Praktikums oder Auslandsaufenthalts ein Urlaubssemester einlegen?

Darüber entscheidet nicht das Institut für Psychologie, sondern das Studentensekretariat der Universität Leipzig. Nähere Hinweise sowie das entsprechende Antragsformular finden Sie auf dieser Seite.

Wie erhalte ich mein Zeugnis?

Die Zeugnisdokumente werden ausgestellt, wenn alle für den Studienabschluss erforderlichen Modulergebnisse vorliegen und die Masterarbeit von beiden Gutachtern bewertet wurde. Die Abschlussdokumente für Bachelor und Master Psychologie werden i.d.R. persönlich im Prüfungsamt während der Sprechzeit abgeholt. Spätestens zu diesem Zeitpunkt müssen Laufzettel und Alumnibescheinigung, die Sie bei Abgabe der Bachelor- /Masterarbeit erhalten haben, ausgefüllt mitgebracht werden. Es ist aber auch möglich, die Dokumente per Einschreiben zuzuschicken. Dazu ist eine Vollmacht erforderlich, die handschriftlich zu unterschreiben ist und die Zieladresse enthalten muss (Laufzettel und Alumnibescheinigung sind vorher einzureichen).

FAQs - Fragen und Antworten für Bachelorstudierende

Wie verändert das neue PsychThAusbRG das Curriculum im B.Sc. Psychologie?

Über semesterspezifische Änderungen im Curriculum B.Sc. Psychologie, die im Zuge des neuen Psychotherapieausbildungsreformgesetzes PsychThAusbRG 2020 ab dem Wintersemester 2020/21 eingeführt werden, informiert der Moodle-Kurs „Approbation Psychotherapie“.

Ich habe einen Studienplatz im B.Sc. Psychologie erhalten. Welche Module sollte bzw. muss ich in welchem Semester belegen?

Der Studiengang B.Sc. Psychologie setzt sich aus vielen Pflicht- und einigen Wahlpflichtmodulen zusammen. Im ersten Semester sollten Sie im Regelfall die Module „Einführung in die Psychologie“ (8 LP), „Methoden der Psychologie I“ (10 LP) und „Biologische Psychologie“ (12 LP) besuchen. Weitere Informationen dazu finden Sie im kommentierten Studienverlaufsplan und den Modulbeschreibungen.

Welches Modul kann ich als fakultätsübergreifende Schlüsselqualifikation einbringen?

Für das Modul „fakultätsübergreifende Schlüsselqualifikation“ (SQ-Modul) gibt es einen Auswahlkatalog.

Wählen Sie entweder ein Modul im Umfang von 10 Leistungspunkten (LP) oder zwei Module zu jeweils 5 LP. Wenn Sie ein zusätzliches, 6-wöchiges Berufspraktikum ableisten, müssen Sie nur ein SQ-Modul im Umfang von 5 LP einbringen.

Im Bachelorstudium kann ein Sprachmodul (außer Englisch) aus dem Angebot des Sprachenzentrums der Universität Leipzig gewählt werden, oder andere Module des universitätsweiten Angebotes nach Absprache mit dem Modulverantwortlichen.

Wie komme ich zu einem Thema für meine Bachelorarbeit, und welche Fristen muss ich beachten?

Die Anforderungen und Fristen für die Anfertigung von Bachelorarbeiten sowie die Modalitäten der Themenvergabe werden in dieser Präsentation erklärt.

Bitte beachten Sie, dass Sie Ihre Bachelorarbeit erst anmelden können, wenn Sie 120 erworbene Leistungspunkte im B.Sc. Psychologie nachweisen können.

Darf ich meine Bachelorarbeit an einer externen Institution anfertigen?

Im Regelfall werden Qualifizierungsarbeiten am Institut für Psychologie angefertigt. Gelegentlich kann es sich jedoch aus inhaltlichen Gründen ergeben, dass eine Kooperation außerhalb der Psychologie sinnvoll ist. Es kann jedoch passieren, dass Ihr externer Ansprechpartner/Betreuer Ihre Arbeit nicht begutachten darf. Sie sollten sich daher rechtzeitig um geeignete Gutachter Ihrer Arbeit kümmern. In der Regel ist es zwingend erforderlich, dass der Erstgutachter ein Professor am Institut für Psychologie ist. Für den Zweitgutachter gelten spezielle Regelungen, die in dieser Präsentation zusammengefasst sind. Prinzipiell wäre es sehr ratsam, sich mit der externen Themenvorstellung an einen Hochschullehrer innerhalb des Instituts zu wenden, der sich bereiterklärt, als Gutachter zu fungieren.

Diese Präsentation enthält nochmal ausführlichere Informationen zum Thema der Abschlussarbeiten am Institut.

Bitte beachten Sie, dass Sie Ihre Bachelorarbeit erst anmelden können, wenn Sie im Bachelorstudium 120 Leistungspunkte erworben haben.

FAQs - Fragen und Antworten für Masterstudierende

Ich habe einen Studienplatz im M.Sc. Psychologie erhalten. Welche Module sollte bzw. muss ich in welchem Semester belegen?

Der Studienverlaufsplan empfiehlt im ersten Semester des M.Sc. Psychologie das Pflichtmodul „Psychologische Begutachtung“ (10 LP; davon ca. 5 LP im ersten Semester), Anwendungs- und Grundlagenmodule im Umfang von 10-15 LP, sowie ein nichtpsychologisches Fach (10 LP) zu belegen. Für detailliertere Informationen zu den Wahlmöglichkeiten schauen Sie gern in den kommentierten Studienverlaufsplan und die Modulbeschreibungen.

Erfülle ich mit dem Allgemeinen M.Sc. Psychologie der Universität Leipzig die Voraussetzungen für eine postgraduale Ausbildung zum/zur psychologischen Psychotherapeuten/in?

Seit dem 01.09.2020 ist der Zugang zur Approbation gesetzlich neu geregelt. Für eine Übergangszeit von 12 Jahren ist der "alte Weg" zur Approbation noch möglich, wenn Sie mit Ihrem Bachelorstdium Psychologie vor dem 01.09.2020 begonnen haben. Die gesetzliche Grundlage des "alten Wegs" zur Approbation beruht allerdings noch auf den Psychologie-Diplomstudiengänge. Für Bachelor-/Masterabschlüsse gilt die Rahmenprüfungsordnung der früheren Diplomstudiengänge als Orientierungshilfe, die für die Basisausbildung in Klinischer Psychologie und Psychotherapie acht Semesterwochenstunden vorsah. Dies entspricht heute 12-16 ECTS. Manchen Landesprüfungsämtern genügt es, wenn einfach eine Modulabschlussnote in Klinischer Psychologie auf dem Zeugnis erscheint. Die meisten Landesprüfungsämter verlangen jedoch mindestens ein Modul Klinische Psychologie im Bachelorstudium und eines im Masterstudium.

Im Masterstudium an der Universität Leipzig gibt es fünf Wahlpflichtmodule in Klinischer Psychologie: 1 großes Anwendungsmodul mit 10 LP: 11-PSY-22201; 1 Projektmodul mit 10 LP:  11-PSY-22308 und 3 kleine Anwendungsmodule mit je 5 LP: 11-PSY-22251, 11-PSY-22252, 11-PSY-22253; siehe Modulbeschreibungen M. SC. Sie erfüllen in den meisten Bundesländern die Kriterien für den "alten Weg" zur Approbation, wenn Sie das große Anwendungsmodul 11-PSY-22201 belegen und mindestens weitere 5-10 LP in Klinischer Psychologie aus dem Bachelor mitbringen. Wir können Ihnen garantieren, dass alle Masterstudierenden in Leipzig klinische Module im Umfang von mindestens 15 LP belegen können.

Die Aufnahmekriterien der einzelnen Ausbildungsinstitute unterscheiden sich jedoch. Es kann also zusätzlich bundeslandspezifische Regelungen zur Erlangung der Approbation als psychologische/r Psychotherapeut/in geben. Erkundigen Sie sich zur Sicherheit bei Ihrem anvisierten Ausbildungsinstitut und beim zuständigen Landesprüfungsamt.

Kann ich ein nichtpsychologisches Fach außerhalb des Angebots für Masterstudenten studieren?

Ja, auf Antrag beim Prüfungsausschuss für Psychologie (Talstr. 33, 04103 Leipzig) können Sie bei entsprechender Genehmigung ein nichtpsychologisches Fach außerhalb des Angebots in den Modulbeschreibungen studieren. Voraussetzung ist, dass Sie eigenständig klären, ob Sie im gewählten Fachbereich an der Universität Leipzig ein Modul im Umfang von 10 LP absolvieren können.

In der Regel sollen die Module entsprechend PO § 26 (3) 4. gewählt werden. Im Rahmen des Masterstudiums kann ein Sprachmodul (nicht Englisch) aus dem Angebot des Sprachenzentrums der Universität Leipzig gewählt werden oder andere Module des universitätsweiten Angebotes, nach Absprache mit dem Modulverantwortlichen. Module, die im Rahmen des universitätsweiten SQ-Angebotes für Bachelorstudiengänge angeboten werden, können jedoch nicht belegt werden.

Es muss sich um ein benotetes Modul mit mindestens 10 LP handeln. Fügen Sie Ihrem Antrag eine Modulbeschreibung bei.

Wie komme ich zu einem Thema für meine Masterarbeit, und welche Fristen muss ich beachten?

Die Anforderungen und Fristen für die Anfertigung von Masterarbeiten sowie die Modalitäten der Themenvergabe werden in dieser Präsentation erklärt.

Darf ich meine Masterarbeit an einer externen Institution anfertigen?

Im Regelfall werden Qualifizierungsarbeiten am Institut für Psychologie angefertigt. Gelegentlich kann es sich jedoch aus inhaltlichen Gründen ergeben, dass eine Kooperation außerhalb der Psychologie sinnvoll ist. Bitte beachten Sie, dass es sehr gut möglich ist, dass Ihr externer Ansprechpartner/ Betreuer Ihre Arbeit nicht begutachten darf. Sie sollten sich daher rechtzeitig um geeignete Gutachter Ihrer Arbeit kümmern. In der Regel ist es zwingend erforderlich, dass der Erstgutachter ein Professor am Psychologischen Institut ist. Für den Zweitgutachter gelten spezielle Regelungen, die in dieser Präsentation zusammengefasst sind. Prinzipiell wäre es sehr ratsam, sich mit der externen Themenvorstellung an einen Hochschullehrer innerhalb des Instituts zu wenden, der sich bereiterklärt, als Gutachter Ihrer Arbeit zu fungieren.

Diese Präsentation enthält nochmal ausführlichere Informationen zum Thema der Abschlussarbeiten am Institut.

Kann ich eine Praktikumstätigkeit nach meinem Bachelor-Abschluss für das Masterstudium anerkennen lassen?

Ja, auf Antrag beim Prüfungsausschuss können Sie eine Praktikumstätigkeit anerkennen lassen, die Sie nach dem Abschluss des Bachelorstudiengangs absolviert haben. Entsprechend der Praktikumsordnung des Masterstudienganges der Psychologie Leipzig muss diese Praktkikumstätigkeit von einem Psychologen mit dem Abschluss Diplom/ Master angeleitet worden sein. 

Das könnte Sie auch interessieren

Übersicht Institut für Psychologie - Wilhelm Wundt

mehr erfahren

Arbeitsgruppen des Instituts

mehr erfahren

Studieren am Institut für Psychologie

mehr erfahren