Auf dieser Seite finden Sie die Modulbeschreibungen des Moduls 11-PSY-11027 der AG Sozialpsychologie für Master-Studierende.

Gruppenprozesse und soziales Handeln (Vorlesung)

  • Dozent: Prof. Dr. Immo Fritsche
  • Zeit: Mi 13:30-15:00 Uhr (1 SWS - 7 oder 8 Termine in der ersten Semesterhälfte)
  • Beginn: 20.10.2021
  • Ort: Hörsaal städt. Kaufhaus
  • Adressaten: Masterstudierende des 1. Semesters; unbegrenzt

Die Veranstaltung wird auf Moodle organisiert. Sie erhalten von uns eine E-Mail mit der Einladung zur ersten Veranstaltung.

Soziale Ungleichheit (Seminar / Gruppe 1)

  • Dozent:  Dr. Torsten Masson
  • Zeit: Mo 15:15 – 16:45 Uhr
  • Beginn: 18.10.2021
  • Ort: SR133 städt. Kaufhaus
  • Zielgruppe: Masterstudierende des 1. und 3. Semesters; begrenzt

Achtung: der erste Termin am 18.10.2021 findet als Einführungstermin mit beiden Seminargruppen statt.

 

Radikalisierung aufgrund von Bedrohungswahrnehmungen (Seminar / Gruppe 2)

  • Dozent:  M. Sc. Fabian Heß
  • Zeit: Mo 14:45 - 16:15 Uhr
  • Beginn: 18.10.2021
  • Ort: SR001 städt. Kaufhaus
  • Zielgruppe: Masterstudierende 1. und 3. Semesters; begrenzt

Achtung: Die Einführungsveranstaltung für das Seminar findet am 18.10. um 15:15 Uhr in Seminarraum 133 (städt. Kaufhaus) gemeinsam mit der anderen Seminargruppe statt!

Seminarbeschreibung:  Es ist eine populäre Annahme, dass Radikalisierung in Gruppen in Zeiten gesellschaftlicher oder persönlicher Bedrohung zunimmt (s. z.B. Erklärungen des Rechtsradikalismus). Im Seminar gehen wir dieser These und möglichen sozialpsychologischen Prozesserklärungen nach. Im Mittelpunkt stehen hierbei Theorien, die erhöhtes gruppenbasiertes Denken und Handeln unter Bedrohung über das Wirken unterschiedlicher psychologischer Grundmotive erklären. Außerdem diskutieren wir die Randbedingungen dieser Effekte, unterschiedliche Formen ethnozentrischer Reaktionen (z.B. ingroup bias, soziale Diskriminierung, kollektives Handeln) und die Implikationen dieser Forschung für die Erklärung und Veränderung gesellschaftlicher Realität. Neben zentralen Konzepten des Forschungsgebiets Radikalisierung (wie der „Staircase to Terrorism“ oder der „Quest for Significance“) prüfen und diskutieren wir auch spezifische sozialpsychologische Ansätze auf ihre Tauglichkeit zur Erklärung einer der dunkelsten Seiten von Intergruppenbeziehungen.